ᐅᐅ Wann Dartpfeil loslassen? Das ist der richtige Zeitpunkt!
329
post-template-default,single,single-post,postid-329,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Wann Dartpfeil loslassen?

Wann Dartpfeil loslassen?

So verlässt der Dartpfeil die Hand rechtzeitig

Der richtige Wurf ist beim Darts vor allem Kopfsache. Im Gegensatz zum Schießsport, ist hier keine 2 Punktepeilung aus Kimme und Korn möglich. Im eigentlichen Sinne kann man beim Darts deshalb gar nicht zielen.

Der Wurf sollte beim Darts immer gleichmäßig erfolgen. Nur wenn Deine Körperbewegung konstant ist, lässt sich überhaupt eine Wurftechnik manifestieren. Grundsätzlich sollte sich beim Wurf nur der Wurfarm bewegen.

Wann Dartpfeil loslassen

Wann der Dartpfeil losgelassen werden sollte, kann nicht pauschal gesagt werden. In der Regel solltest Du den Dartpfeil erst loslassen, wenn der Unterarm bereits die Senkrechte Stellung überschritten hat. So macht es z.B. der Rekordweltmeister Phil Taylor. Den Dartpfeil spät loszulassen hat nämlich den Vorteil, dass der Pfeil gerade in der Scheibe stecken wird. Manche Spieler kommen allerdings einfach besser damit zurecht, den Pfeil frühzeitig loszulassen, womit er in einem Bogen fliegt. Das musst Du selbst ausprobieren.

Das Problem ist, dass das Loslassen des Darts kaum verändert werden kann. Irgendwann gewöhnt sich das Unterbewusstsein an eine bestimmte Wurftechnik. Hier hilft es vor allem, mental bereits im Voraus den optimalen Wurf zu durchdenken. Auch Profis wenden diese Technik an und wissen so bereits im Voraus, ob der Wurf gut oder schlecht wird. Das ist tatsächlich so.

Am besten ist es, wenn Du Dir Deinen Wurf immer wieder von der Seite vorstellst. Dann klappt es auch irgendwann in der Realität, dieser „Wunschausführung“ nahe zu kommen.

Des Weiteren ist es wichtig, wie der Darpfeil in der Hand liegt. Zeigt er bereits im Ausgangszustand besonders weit nach oben, so wird er vermutlich einen besonders großen Bogen fliegen und mit der Spitze eher nach unten zeigend im Board eintreffen. Wenn Du nicht größer, als 2,10 m bist, solltest natürlich immer etwas nach oben abwerfen. Machst Du dies hingegen extrem, können sich negative Ergebnisse einstellen.

Es gibt sogar einen Begriff, der den falschen Zeitpunkt des Loslassens beschreibt: Dartitis. Diese „Krankheit“ wird durch Nervosität ausgelöst und sorgt dafür, dass der Spieler den Dartpfeil zu spät loslässt. Selbst Profis, wie Eric Bristow, hatten in der Vergangenheit teils mit Dartitis zu kämpfen.

Ein Tipp noch am Rande: wenn Du Probleme beim Werfen eines Darts hast und gleichzeitig wenige Finger am Darts hast, solltest Du mal mit mehr Fingern greifen. Je mehr Finger den Dartpfeil greifen, desto mehr Kontrolle hast Du über den Pfeil.

No Comments

Post A Comment